EU-Landwirtschaftsminister diskutieren über Agrarreform

Brüssel (dpa) - Die EU-Landwirtschaftsminister diskutieren am Montag (10.10 Uhr) über die Vergabe von Agrar-Fördergeldern in Europa. Zu dem Treffen in Brüssel wird auch Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) erwartet.

Die EU-Kommission hatte 2018 vorgeschlagen, die EU-Gelder für Landwirte zu senken. Derzeit fließen rund 58 Milliarden Euro pro Jahr in den Agrarsektor in Europa. Mit etwa 40 Prozent am gesamten EU-Haushalt stellt er den größten Förderbereich dar.

Den Plänen der Kommission zufolge sollen die EU-Staaten zudem mehr Freiheiten bekommen, wie sie bestimmte Vorgaben erfüllen - etwa Natur- und Klimaschutzziele.

Entscheidungen werden am Montag nicht erwartet. Die künftige Größe des Agrarhaushalts hängt zudem von den Verhandlungen zum allgemeinen EU-Finanzrahmen für die Jahre 2021 bis 2027 ab. Die Verhandlungen darüber könnten noch bis 2020 dauern.

Weitere Meldungen Zum Erhalt der Artenvielfalt im Garten: Saatguttausch in Rostock
Ländliche Räume: Zukunftsträger oder Orte verlorener Idylle?